Newsübersicht

Grand Opening - Der Neubau ist eröffnet!

27.8.21
Author: Switzerland Innovation Park Biel/Bienne

Zwei Jahre nach der Grundsteinlegung wurde am 23.8. das fünfstöckige Gebäude für industrienahe angewandte Forschung und Entwicklung in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs eröffnet.

Rund 150 geladene Gäste nahmen inmitten der Industrie 4.0 Werkhalle teil. Regierungsrat Christoph Ammann betonte in seiner Rede die Wichtigkeit des Neubaus für den Kanton Bern als Forschungs- und Wirtschaftsstandort. Der Bieler Stadtpräsident Erich Fehr zeigte sich überzeugt, dass Biel den richtigen Nährboden für Innovation biete. Neben ausgezeichneten Ausbildungsstätten trage auch die Zweisprachigkeit und die kulturelle Vielfalt zur Innovationsfähigkeit der Region bei. In Vertretung des Stiftungsratspräsidenten Ruedi Noser, richtete Andreas Rickenbacher einige Worte ans Publikum. Als ehemaliger Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern trug Rickenbacher massgeblich dazu bei, Biel und damit den Kanton Bern als Standort des schweizerischen Projektes «Switzerland Innovation» aufzunehmen.

Nach Interviews mit der Startup Gründerin Ronja Müller-Bruhn (Stimit AG), dem jungen Architekten-Team von WALDRAP, mit Sebastian Wörwag (Rektor der Berner Fachhochschule BFH), Dario Della Corte (Geschäftsleitungsmitglied der Rollomatic SA) und CEO Felix Kunz, öffnete der Innovationspark seine Türen für individuelle Rundgänge durchs neue Gebäude. Durchs Programm führte Thomas Gfeller, Verwaltungsratspräsident der Switzerland Innovation Park Biel/Bienne AG.

In der gleichen Woche lud die Swiss Smart Factory zum ersten Netzwerktreffen ein. Was im Jahr 2017 mit einer Vision begann, ist im Innovationspark in Biel Realität geworden. In der 1000 m² grossen Werkhalle steht die erste und einzige neutrale Schweizer Test- und Demofabrik zum Thema Industrie 4.0. Rund 80 Teilnehmende nahmen am Netzwerktreffen teil. Besonderes Interesse galt dem Industrie 4.0 Leuchtturmprojekt. Dieses zeigt anhand von einem ganzen Produktions-Ökosystem, wie Industrie 4.0 schon heute funktionieren kann. Rund 60 Partnerfirmen sind daran beteiligt.