Newsübersicht

Innovationspark und Startfeld in neuer Organisationsform

1.7.22
Das fünfköpfige Führungsteam des Innovationsparks Ost (von links nach rechts): Peter Frischknecht, Leiter Campus Lerchenfeld und Startup Center; Bärbel Selm, Leiterin Networking Center; Hans Ebinger, Geschäftsführer SIP Ost; Urs Sidler, Leiter Transfer Center; Cornelia Gut-Villa, Leiterin Investor Center.
Das fünfköpfige Führungsteam des Innovationsparks Ost (von links nach rechts): Peter Frischknecht, Leiter Campus Lerchenfeld und Startup Center; Bärbel Selm, Leiterin Networking Center; Hans Ebinger, Geschäftsführer SIP Ost; Urs Sidler, Leiter Transfer Center; Cornelia Gut-Villa, Leiterin Investor Center. Foto: leaderdigital.ch

Mehr Innovation, mehr Power unter einem Dach: Im Juni hat sich der Switzerland Innovation Park Ost mit Startfeld zusammengeschlossen. Am 1. Juli nahmen die fusionierten Unternehmen den Betrieb auf. 

Der Innovationspark Ost übernimmt die von Startfeld angestellten Mitarbeitenden. Gleichzeitig besetzt er die Positionen im Führungsteam, die an sechs Bereiche geknüpft sind.

Führungsteam im Switzerland Innovation Park Ost

Hans Ebinger, Geschäftsführer des Switzerland Innovation Park Ost, wird primär im entstehenden Innovation Center wirken. Urs Sidler leitet das Transfer Center, das Dienstleistungen für KMU entwickelt und verkauft. Für das Networking Center, welches Unternehmen einen exklusiven Zugang zu Forschungs- und Wirtschaftspartnern ermöglicht, zeichnet Bärbel Selm verantwortlich. Die Start-up-Förderung ist neu ebenfalls ein Teil des Innovationsparks, arbeitet aber auch in Zukunft unter der etablierten Marke Startfeld. Peter Frischknecht wird Leiter des Startup Center. Zudem verantwortet er die Campus-Entwicklung, zu der auch die Vermietung von Räumen und Umbauten gehören. Cornelia Gut-Villa wird Leiterin vom Investor Center und agiert weiterhin als Geschäftsführerin Stiftung Startfeld und des Vereins Smartfeld.

Strategische Ausrichtung 

Die Strategie des Innovationsparks sieht weiterhin vor, zwei fachliche Schwerpunkte aufzubauen Der Fokus wird zum einen auf dem Themenfeld «Gesundheit und Leistungsfähigkeit» liegen, zum andern auf dem Bereich «Sensorik». Zudem will der Innovationspark mit einem breiten Angebot an Innovationsdienstleistungen KMU aus diversen Branchen ansprechen und mit Know-how bei Entwicklungsprojekten unterstützen.